APD UKR: Dezentralisierung – Chancen und Herausforderungen für den Agrarsektor in der Ukraine

von

Regionalveranstaltungen des Agrarpolitischen Dialogs (APD)

Autorin: Mariya Yaroshko, APD Ukraine

Die Ukraine befindet sich seit 2014 in einem umfassenden Dezentralisierungsprozess, bei dem wichtige Verwaltungsaufgaben auf die neu gegründeten Großgemeinden, die sogenannten Vereinigten Territorialen Gemeinden (VTG), übertragen werden sollen. Vor diesem Hintergrund hat das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Handel und Landwirtschaft der Ukraine (MWHL) den Deutsch-Ukrainischen Agrarpolitischen Dialog (APD Ukraine) Ende 2019 um Beratung zur Absicherung einer effizienten Agrarverwaltung durch die Großgemeinden gebeten.

Mit Blick auf die Stärkung der Verwaltung der bisher rund 1470 neu gegründeten Großgemeinden wurden im Rahmen einer im August 2020 begonnenen Veranstaltungsreihe deutsche Erfahrungen bei der Entwicklung der ländlichen Räume vermittelt. Bei der Beratung handelt es sich insbesondere um Themen wie effiziente Verwaltung landwirtschaftlicher Flächen, Gestaltung transparenter Förderprogramme, Entwicklung wirksamer Beratungsstrukturen, landwirtschaftliche Genossenschaften sowie Stärkung bzw. Aufbau des ländlichen Tourismus.

Insgesamt 13 geplante Veranstaltungen vor Ort wurden von August bis Dezember in Form von Regionalkonferenzen mit Vertretern von rund 70 Großgemeinden aus den Oblasten Lwiw, Volyn, Ternopil, Mykolajiw, Cherson und Odessa erfolgreich durchgeführt. Eine der wichtigsten Herausforderungen der Großgemeinden ist nach Meinung der Konferenzteilnehmer der Aufbau der Rechtssicherheit, die durch eine wirksame Exekutive erreicht werden kann.

Ziel der Veranstaltungen ist nicht nur die Bereitstellung der Fachexpertise, sondern auch die Unterstützung des Informationsaustausches zwischen den Vertretern der Agrarwirtschaft, der Großgemeinden, der Oblaste (regionale Verwaltungseinheiten) und des MWHL.

Bei der Auswertung der ersten sechs Regionalveranstaltungen konstatierte die Vertreterin des MWHL, Svetlana Pavlenko: „Für das Ministerium ist die Arbeit mit den Großgemeinden sehr wichtig, weil die Agrarpolitik der Regierung hier vor Ort, in den landwirtschaftlichen Betrieben, umgesetzt werden muss. Wir sind dem APD sehr dankbar für die Unterstützung der Regionalkonferenzen und hoffen auch künftig auf die Zusammenarbeit in diesem wichtigen Bereich.“

 

Quelle: APD Ukraine

Anmerkung: Der Deutsch-Ukrainische Agrarpolitische Dialog ist ein Projekt im Rahmen des Bilateralen Kooperationsprogramms des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), das seit 2013 unter Federführung der IAK Agrar Consulting GmbH durchgeführt wird.

 

Decentralisation - Opportunities and challenges for the agricultural sector in Ukraine

Regional events with support from the Agricultural Policy Dialogue (APD)

Ukraine has been undergoing a comprehensive decentralisation process since 2014, in which important administrative tasks are to be transferred to the newly established large municipalities, the so-called United Territorial Communities. Against this background, the Ministry of Economic Development, Trade and Agriculture of Ukraine asked the German-Ukrainian Agricultural Policy Dialogue (APD Ukraine) at the end of 2019 for advice on securing an efficient agricultural administration by the large municipalities.

With a view to strengthening the administration of the approximately 1470 newly established large municipalities to date, German experience in the development of rural areas was communicated in the context of a series of events that began in August 2020. The advisory services focus in particular on topics such as the efficient administration of agricultural land, the design of transparent support programmes, the development of effective advisory structures, agricultural cooperatives and the strengthening or development of rural tourism.

A total of 13 planned on-site events were successfully held from August to December in the form of regional conferences with representatives of around 70 large municipalities from the oblasts of Lviv, Volyn, Ternopil, Mykolaiv, Kherson and Odessa. According to the conference participants, one of the most important challenges of the large municipalities is the establishment of legal certainty, which can be achieved through an effective executive authority.

The aim of the events is not only to provide the technical expertise, but also to support the exchange of information between representatives of the agricultural sector, large municipalities, oblasts (regional administrative units) and the Ministry.

Evaluating the first six regional events, Svetlana Pavlenko as a representative of the Ministry stated: "For the ministry, working with the large municipalities is very important because the government's agricultural policy has to be implemented here on the ground, on the farms. We are very grateful to the APD for supporting the regional conferences and look forward to working together in this important area in the future."

 

Note: The German-Ukrainian Agricultural Policy Dialogue is a project within the framework of the Bilateral Cooperation Programme of the Federal Ministry of Food and Agriculture (BMEL), which has been carried out under the leadership of IAK Agrar Consulting GmbH since 2013.

Zurück